Kleinbauernrechte jetzt!

Werden Sie jetzt aktiv für die Rechte von Kleinbäuerinnen und Kleinbauern!

| Keine Kommentare

Vortragsreise vom 30.9. – 3.10.2013 mit Heriberto Aleman Rodriguez und Gilda Rivera Sierra zum blutigen Landkonflikt im Bajo Aguán

Bajo Aguán/Honduras

Palmöl ist überall – in Nahrungsmitteln, Kosmetika und Agrartreibstoff. Im fruchtbaren Aguán-Tal im Norden von Honduras breiten sich die riesigen Plantagen der „afrikanischen Ölpalme“ auf Kosten kleinbäuerlicher Gemeinden aus. Dort eigneten sich einflussreiche Großgrundbesitzer Land an, das für die Agrarreform bestimmt war. Ihre bewaffneten privaten Sicherheitskräfte gehen gemeinsam mit Militär und Polizei gegen KleinbäuerInnen vor, die friedlich ihr Recht auf Land und Nahrung verteidigen. Seit dem Putsch 2009 wurden im Aguán-Tal 57 KleinbäuerInnen und UnterstützerInnen aufgrund dieses Konflikts ermordet. Keiner der Fälle wurde aufgeklärt. Stattdessen werden die BäuerInnen, ihre Anwälte und kritische JournalistInnen permanent bedroht.

Heriberto Aleman Rodriguez koordiniert die Arbeit des Beobachtungszentrums für Menschenrechte in Bajo Aguán.

Gilda Rivera Sierra kennt den Konflikt aus der Perspektive der honduranischen Frauenrechtsorganisation CDM.

Termine:

30.09.13, 19:00 Uhr, München, EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80 Rgb, in Verbindung mit einem Konzert von Karla Lara

01.10.13, 20:00 Uhr, Tübingen, Schlatterhaus, Österbergstraße 2, in Verbindung mit einem Konzert von Karla Lara

 

03.10.13, 11:00 Uhr, Köln, Allerweltshaus, Körnerstr. 77, in Verbindung mit dem Film „Schrei nach Land“ von Giorgio Trucchi

 

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*