Kleinbauernrechte jetzt!

Werden Sie jetzt aktiv für die Rechte von Kleinbäuerinnen und Kleinbauern!

bild-startseite

Kenianische Kleinbäuerinnen (Foto © Ralf Leonhard)

Unglaublich aber wahr: 50 Prozent der weltweit Hungernden sind Kleinbäuerinnen und Kleinbauern. Hunger ist ländlich. Und Hunger ist weiblich. 70 Prozent der Hungernden sind Frauen und Mädchen. Der Anteil dieser Bevölkerungsgruppen an den Hungernden ist höher als ihr Anteil an der Bevölkerung. Deswegen setzt FIAN sich für eine Stärkung der Rechte von KleinbäuerInnen durch eine Menschenrechtskonvention ein. Die Bundesregierung hat sich ausdrücklich gegen eine solche Konvention ausgesprochen. Mit dieser Kampagne will FIAN sie von der Notwendigkeit des besonderen Schutzes für Kleinbäuerinnen und Kleinbauern überzeugen. Hier können Sie das Faltblatt zur Kampagne herunterladen.

portal-rechte

Rechte von KleinbäuerInnen

Fachgespräch:Der Weg zu mehr Rechten von Kleinbäuerinnen und -bauern und anderen Menschen, die auf dem Land arbeiten

Am 23. September 2014 hatte FIAN gemeinsam mit Brot für die Welt, der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen und dem Deutschen Institut für Menschenrechte zu einem Fachgespräch zur Erklärung der Rechte von KleinbäuerInnen und anderen Menschen, die in ländlichen.

portal-uganda

Kaweri Kaffee-Plantage/Uganda

13 Jahre sind genug!

FIAN erinnert mit Aktion in Sozialen Medien an Vertreibung von Kleinbauernfamilien in Uganda Köln, 18.8.2014. Mit dem Aufruf, eine Nachricht in den Sozialen Medien zu teilen, erinnert FIAN an die gewaltsame Vertreibung von rund 400 Kleinbauernfamilien in Uganda im August.

portal-rechte

Rechte von KleinbäuerInnen

Mandat der UN-Arbeitsgruppe für eine Erklärung kleinbäuerlicher Rechte verlängert

Am 27. Juni 2014 hat der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen das Mandat der Internationalen Arbeitsgruppe verlängert, die den Entwurf für die Erklärung der Rechte von KleinbäuerInnen und anderen Menschen, die in ländlichen Regionen arbeiten, erarbeiten soll.

portal-rechte

Rechte von KleinbäuerInnen

Workshop: Fraue(en) im Dorf – die Welt ist ein Dorf

Am 14. Mai 14 laden die Evangelischen Frauen in Württemberg zum Workshop zur prekären Lage ländlicher Gemeinden ein. FIAN-Referentin Marlies Olberz wird dabei zum Thema “Auswirkungen der Agrarreform auf das soziale Leben -Parallelen u. Unterschiede in Übersee” vortragen.

portal-uganda

Kaweri Kaffee-Plantage/Uganda

Radio-Beitrag zur Landvertreibung zugunsten der Kaweri Kaffeeplantage

Der Deutschlandfunk strahlt ein 45-minütiges Radio-Feature zu den Folgen der Vertreibung zugunsten der Kaweri Kaffeeplantage der in Uganda aus. Kaweri ist ein Tochterunternehmen der Hamburger Neumann Kaffee Gruppe. Der Beitrag von Michael Enger schildert anschaulich das Leid, das den ehemaligen.

portal-weiter-faelle

Weitere Fälle

Eilaktion Philippinen: Land für ArbeiterInnen der Hacienda Luisita

Nach jahrzehntelangem Kampf für die Umsetzung des nationalen Agrarreformprogramms bekamen 6.212 LandarbeiterInnen der Hacienda Luisita im Oktober 2013 endlich ihre Landtitel vom Ministerium für Agrarreform ausgestellt. Hacienda Luisita ist eine 4.102 Hektar große Zuckerrohr-Plantage mit verarbeitender Fabrik, die der Familie.

portal-uganda

Kaweri Kaffee-Plantage/Uganda

Gerichtsakte verschwunden

Nachdem der Anwalt der Vertriebenen beim Hohen Gericht in Kampala die Rückzahlung der Kaution in Höhe von 20 Millionen Ugandischen Schilling (heute 5.656 €) beantragt hat, findet das Gericht die Akte des Falls nicht mehr. Zu Beginn des Gerichtsverfahrens (2002).

portal-weiter-faelle

Weitere Fälle

Philippinen – FIAN veröffentlicht Factsheet über den langen Kampf um Landverteilung auf der Hacienda Luisita

Seit den 1980er Jahren fordern die ArbeiterInnen der Zuckerrohplantage Hacienda Luisita auf den Philippinen ihr in der Verfassung verankertes Recht ein, das Land zu besitzen, das sie bestellen. Doch die Präsidentenfamilie, der das Grundstück gehört, hat immer wieder versucht dessen.

portal-rechte

UN-Aktionsjahr zur familiären Landwirtschaft: Europäische Regierungen müssen sich für eine Erklärung zu den Rechten bäuerlicher Gemeinschaften stark machen

Die Rechte kleinbäuerlicher Gemeinschaften müssen gestärkt werden. Dazu appelliert FIAN Deutschland anlässlich der Auftaktveranstaltung zum „UN-Jahr 2014 der familienbetriebenen Landwirtschaft“ heute in New York. 70 Prozent des weltweit verspeisten Essens werden von familiären Landwirtschaftsbetrieben hergestellt. Gleichzeitig sind 50 Prozent aller.